Lüften

Richtig lüften

Immer gutes Klima

Mit Kunststoff-Fenstern ist das richtige Lüften besonders wichtig:

Richtiges Lüften sichert Ihnen ein angenehmes Raumklima und verhindert Bauschäden wie Schimmelbildung. Auch das beste Isolierglas muss zwangsläufig beschlagen, wenn die Raumluft zuviel Feuchtigkeit aufgenommen hat. In jedem Haushalt entstehen beim Kochen, Baden oder Wäsche trocknen erhebliche Mengen an Wasserdampf (in einem 4-Personen-Haushalt pro Tag rund 10 Liter!).

Durch diese Wassermengen entsteht eine Überhöhung der Raumfeuchte und dies führt zum Kondensationseffekt. Diese Feuchtigkeit muss unbedingt hinausgelüftet werden. Wenn Sie im Haus bleibt, sind Schäden an Mobiliar und Bausubstanz die Folge (Schimmel-
bildung). Feuchte Räume erzeugen überdies ein gesundheitsschädliches Wohnklima!

Alte, undichte Fenster haben für eine Art „Dauerlüftung“ gesorgt. Neue Fenster dagegen müssen, wenn sie nicht mit einer eingebauten Lüftungsmöglichkeit versehen sind, regelmäßig geöffnet werden, damit Feuchtigkeit ins Freie entweichen kann – auch an kalten Tagen! Die Raumtemperatur sollte über 15 Grad liegen, denn warme Luft kann mehr Feuchtigkeit aufnehmen als kalte.

Warum beschlagen Scheiben manchmal von außen?

Dies ist kein Zeichen von mangelnder, sondern besonders hoher Qualität der Scheiben! Das Beschlagen der Scheiben wird durch die hohe Wärmedämmung derselben verursacht. Vor allem in der Übergangszeit, bei hohen Temperaturen am Tag mit relativ hoher Luftfeuchtigkeit und sternenklaren, kühlen Nächten, beschlagen die Scheiben von aussen. Durch die gute Wärmedämmung der inneren Scheibe kann die äussere Scheibe bis unter den Taupunkt abkühlen, sodass sich Kondenswasser bildet. Begünstigt wird das noch, wenn keine Bäume oder umliegende Gebäude in der Nähe sind. Erfahrungsgemäß tritt dieser Effekt nicht im Winter auf. Falls Sie Rollläden haben, reicht es oft schon diese an den betroffenen Fenstern zu zwei Dritteln herunter zu lassen.

Richtig lüften und viel Geld sparen!

Bitte beachten Sie die goldenen Lüftungsregeln…

  • Lüften Sie morgens alle Räume 20 bis 30 Minuten, vor allem das Bad und das Schlafzimmer! Vermeiden Sie das „Überschlagen“ von Schlafzimmer und Nebenräumen durch das Öffnen der Türen. Die feuchtwarme Luft aus Küche und Wohnzimmer führt zu Kondenswasser und Schimmelbildung in kühleren Räumen.
  • Lüften Sie im Laufe des Tages noch 3 bis 4 Mal, indem Sie Durchzug herstellen. Das gilt vor allem nach dem Kochen und Baden. Dabei die Fenster nicht kippen, sondern möglichst weit öffnen. Stoßlüftung ist besonders wirksam, während ein dauernd gekipptes Fenster während der Heizperiode schnell die Heizkosten verdoppeln kann.
  • Während des Lüftens natürlich die Heizung abdrehen!
  • Beheizen Sie alle Räume der Wohnung gleichmäßig und sorgen Sie dafür, dass die Temperaturabsenkung in den Nachtstunden nicht mehr als 5 Grad Celsius beträgt. Damit verhindern Sie, dass die Luftfeuchtigkeit an den ausgekühlten Wänden und Decken kondensiert.
  • Durch richtiges Lüften sparen Sie Energie und schaffen ein gesundes Raumklima.